Arn + Partner AG Architekten ETH HTL SIA, Münchenbuchsee      

Blackbox


3053 Münchenbuchsee
Neubau Wohnhaus

 
Bauherrschaft
Frau S. Wilhelm und Herr M. Arn
 
Projektdaten:  
Volumen SIA 116:

1'410 m3

Geschossfläche SIA 416:

328 m2

Nettogeschossfläche SIA 416:

274 m2

Gebäudekosten BKP 2:810'000 SFr
Kubikmeterpreis (BKP 2/V SIA 116):

574 SFr

Fertigstellung:

1996

 
 

Konzeption


Die schwarze Schachtel steht wie ein vergessener Koffer auf dem Perron oder wie eine angeschwemmte Kiste am Strand, etwas unerwartet. Ihr fehlt ein näherer Bezug zum gebauten oder topografischen Kontext. Pfähle halten die Schachtel in der Schwebe.



Abgehobensein und Schachtelförmigkeit erinnern entfernt an die klassische Moderne. Während damals unter dem Haus Terrain wiedergewonnen wurde, um ein Auto zu zeichnen, die Luft darüber hinweg streichen und grünes Gras darauf wachsen zu lassen (LC, Feststellungen) geht es hier um eine, wenn auch kleine, Distanz zu dieser Welt. Während man damals einfache Körper unter dem Licht versammelte (LC, Vers une architecture), verbirgt sich hier ein einfacher Körper in der Nacht. Das Verborgene enthält das Geheimnisvolle und Poetische, das in unserer technisch durchleuchteten Zeit einen Wert darstellt. Einfach heisst präzise und wesentlich.
Schwarz sind Werftbauten und Fischerhütten am Atlantik, wo das Haus ja eigentlich stehen sollte, schwarz sind die geteerten Rümpfe der Boote (die Bullaugen und der Steg ergänzen dieses Bild), schwarz ist eine Schatzkiste aus Ebenholz, schwarz sind verbrannte Hoffnungen, Anarchie ist schwarz und die Nacht. Rot ist die Liebe und das Blut und darum ist das Haus dort rot, wo das Schwarz für die Öffnungen (Fenster und Eingang) aufgeschnitten werden musste.

Die Schachtel enthält über den nötigen Schlaf-, Arbeits- und Sanitärräumen den Inside Room (Carson McCullers) - das Archiv und den Rittersaal. Der Inside Room ist ein grosser dunkler Raum, ca. 6 m hoch. Die Wände und die Decke sind in der Dunkelheit nur erahnbar. In der Mitte des Raumes hängt eine kleine Leuchte, manchmal nur eine nackte Glühbirne. Sie erhellt einen kleinen Tisch. Darauf steht ein Aschenbecher und ein Glas Wasser. Darauf liegt ein Buch und ein Bleistift. Der Inside Room ist der Raum der fliegenden Geister, der weiss gefiederten, oh so zerbrechlichen Engel. Was man findet, lässt sich im Archiv verwahren. Das Haus wird in der Spanne eines Lebens zur Schatztruhe und zum Palast der Erinnerung. Im Rittersaal vor dem rostigen Ofen erzählt man sich Geschichten aus vergangenen Tagen, erwägt das Jetzt und entwirft eine bessere Welt.




Konstruktion


Die Gebäudehülle, die inneren Trennwände und Decken sind vorfabrizierte Holzrahmenelemente mit einem Elementraster von 2800 mm, einem Konstruktionsraster von 600 mm und einheitlichen Rahmenholzquerschnitten von 80 x 210 mm. Die Konstruktion ist diffusionsoffen. Die Isolation (210 mm) besteht aus Cellulosedämmplatten. Die Fassadenelemente sind gebäudehoch. Die Fassade in Okumésperrholz und die innere Verkleidung in Birkensperrholz sind sichtbar verschraubt. Die aus statischen Gründen sehr enge Verschraubung der Birkenplatten erinnert an die genieteten Tragflächen alter Flugzeuge. Die Birkenplatten sind Raumabschluss, Dampfbremse und Aussteiffung. Der Unterlagsboden in Zement ist der fertige Boden. Die Stahlteile im Innenraum sind roh, sämtliche Arbeitsspuren sichtbar belassen. Für die Heizung und Brauchwassererwärmung sind 23 m2 Sonnenkollektoren und ein 30 kW-Stückholzkessel, für die Wärmespeicherung ein 7500 l Wassertank, für die Wärmeverteilung Bodenregister und für die WC-Spülung eine Regenwassersammelanlage installiert.