« 2 von 3 »

Höhle der Bären

3053 Münchenbuchsee / Neubau Wohnhaus

Projektdaten

Bauherrschaft:Frau Christine Krebs
Herr Thomas Krebs
Volumen SIA 116:975 m3
Geschossfläche SIA 416:234 m2
Fertigstellung:2002

Konzeption

Baukörper
Das Haus ist unterhalb des Elternhauses in den Hang eingegraben. Aus dem Einfamilienhaus- wird ein 2-Generationen-Grundstück.

Das Haus ist so ‘tief gelegt’, dass es die Wohnqualität im bestehenden Gebäude nicht beeinträchtigt. Weder die Aussicht, noch die Grösse der Aussenbereiche werden eingeschränkt.  Die Belichtung des Hauses erfolgt primär über die grossflächige südseitige Verglasung. Die Fenster in den Seitenfassaden schneiden für die BewohnerInnen ständig wechselnde Landschaftsbilder aus der Umgebung.

Das Dach ist teilweise als Garten nutzbar und teilweise extensiv
begrünt. Das Vordach mit den Wind- und Sichtschützen verbindet den
Innen- mit dem Aussenraum, fasst die Verandabereiche, schützt die
Holzfenster und schirmt die Hochsommersonne ab.

Aussenraum
Das Haus liegt am Siedlungsrand und ist für und nicht gegen die
bestehende Topografie konzipiert. Auf Terrainveränderungen wurde verzichtet. Die Weide läuft optisch bis an die Fassade. Ebene
Nutzflächen ergeben sich auf dem Dach und auf dem südseitigen Deck.

Wegführung
Von der Strasse führt der Weg neben dem bestehenden Gebäude bis auf dessen Untergeschossniveau. Hier öffnet sich der Treppenabgang als Einstig in die ‘Höhle’. Der Eingangsbereich ist ein abgeschlossener, nur über die Oblichter beleuchteter Raum. Der darunterliegende Wohraum bietet als Kontrastprogramm wieder Aussicht, viel Tageslicht und mit dem Parkettboden eine warme Raumatmosphäre.

Konstruktion

Eine Fassade bestehend aus Sichtbeton, das begrünte Dach ist nutzbar als Terrasse. Holzrahmen fassen die Fenster ein.

Die Wärmeerzeugung erfolgt durch eine Wärmepumpe.