Arn + Partner AG Architekten ETH HTL SIA, Münchenbuchsee      

Fahrzeughalle Kappelen


3250 Lyss
Neubau Geräte- und Maschinenhalle


Bauherrschaft
Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern

Projektdaten
 
Volumen SIA 116:

9'920 m3

Geschossfläche SIA 416:

950 m2

Nettogeschossfläche SIA 416:

917 m2

Gebäudekosten BKP 2:

922'400 SFr

Kubikmeterpreis (BKP 2/V SIA 116):

93 SFr

Fertigstellung:

2010




Konzeption


Die Halle steht zwischen der ersten Fahrzeughalle des Tiefbauamts (siehe Dreizack) und der Halle des Naturschutzinspektorats. Reglementarische Vorschriften (Gebäudeabstände, Schutzabstände, Waldabstand) und die Anforderungen des Betriebs definieren die Lage und die Grösse der Halle. Mit der Aufnahme von Gestaltungselementen der bestehenden Gebäude (Firstrichtung, Fassadenmaterialien, Dachbegrünung, Farbakzente) und der Gruppierung der drei Hallen um einen Hof entsteht ein kleines Ensemble.

Wie bei der Fahrzeughalle wird die äussere Form durch die innen liegende Binderkonstruktion bestimmt.
Aus Gründen des Brandschutzes wurde die Hauptfassade unbrennbar in Faserzementplatten ausgeführt. Die geknickte Form, das asymmetrisch eingesetzte Oblicht und der tunnelartige Hallenzugang geben dem einfachen Nutzbau ein Gesicht zum Hof. Die Hauptfassade kragt als Schild über die Seitenfassaden vor. Die Auskragung wird im Dach weitergeführt und gewährleistet den geforderten konstruktiven Witterungsschutz der Holzfassaden und überdeckt die Aussenlagerbereiche.



Konstruktion


Die Hauptkonstruktion bilden 4 einhüftige Rahmen, die als Fachwerkträger mit unterschiedlicher Höhe in einem Achsabstand von 6.30 m über die gesamte Hallenbreite von 30 m frei tragen. Die Giebelwände sind als herkömmliche Pfosten-Riegel-Konstruktionen ausgeführt.

Die Fassaden sind mit unbehandeltem Holz und Faserzementplatten bekleidet.

Mit der Verwendung von Holz (Herkunft Schweiz, FSC-Label) wird ein ökologischer, nachhaltiger und CO
2 – neutraler Baustoff eingesetzt. Die Fundation und der Gebäudesockel wurden so weit wie möglich in Recyclingbeton ausgeführt. Die Dachbegrünung leistet einen Beitrag zum Raumklima sowie zur Retention und Filterung des Meteorwassers.